Letter from House Oversight Committee Minority: Deutsche Übersetzung

Brief von House Oversight Committee Minority:

„Dokumente … enthüllen, wie eine Gruppe von Wissenschaftlern – darunter auch Sie – zunächst glaubte, COVID-19 sei von Menschen gemacht, bevor sie nach Gesprächen mit hochrangigen Regierungsvertretern ihren Kurs änderte und das Gegenteil behauptete.“

„Documents..reveal how a group of scientists—including you—initially believed COVID-19 to be man-made before reversing course and claiming otherwise following discussions with senior government..officials.

Quelle: https://republicans-oversight.house.gov/wp-content/uploads/2022/02/Letter-to-Dr-Farrar.pdf

Deutsche Übersetzung:

Sehr geehrter Herr Dr. Farrar:

Wir untersuchen die Reaktion der US-Regierung auf die laufende COVID-19-Pandemie und insbesondere offensichtliche Interessenkonflikte, die Unterdrückung des wissenschaftlichen Diskurses und den Missbrauch offizieller Regierungsressourcen. Aus Dokumenten, die sich in der Obhut der National Institutes of Health (NIH) befinden, geht hervor, dass eine Gruppe von Wissenschaftlern – darunter auch Sie – zunächst glaubte, COVID-19 sei vom Menschen verursacht, bevor sie nach Gesprächen mit hochrangigen Gesundheitsbeamten den Kurs änderte und das Gegenteil behauptete. Diese Abfolge von Ereignissen deutet darauf hin, dass möglicherweise koordinierte Anstrengungen unternommen wurden, um Beweise zu verbergen, die auf ein Leck in einem Labor in Wuhan, China, hindeuten, und macht Ihre Mitarbeit für unsere Untersuchung unerlässlich. Um das Vertrauen der Öffentlichkeit in den wissenschaftlichen Prozess in Bezug auf die Herkunft von COVID-19 wiederherzustellen, müssen Sie unbedingt unter Eid Auskunft darüber geben, was sich innerhalb weniger Tage nach dem Treffen mit hochrangigen Gesundheitsbeamten an den wissenschaftlichen Grundlagen geändert hat, wenn überhaupt.

Am 1. Februar 2020 nahmen Sie den Aufzeichnungen zufolge an einer Telefonkonferenz mit Dr. Francis Collins, Dr. Anthony Fauci und anderen Wissenschaftlern teil.1 Dr. Collins und Dr. Fauci waren die einzigen beiden US-Beamten, die an dem Gespräch teilnahmen. Vor, während und nach dem Telefonat äußerten einige Wissenschaftler ernsthafte Bedenken, dass COVID-19 aus dem Wuhan Institute of Virology ausgetreten sein könnte und dass COVID-19 teilweise manipuliert worden sein könnte.2 Es ist unklar, ob Dr. Collins oder Dr. Fauci diese ernsthaften Bedenken jemals über die entsprechenden Befehlsketten an die politischen Entscheidungsträger weitergegeben haben. Laut den NIH-Dokumenten:

Am 31. Januar 2020 schrieb Dr. Kristian Andersen in einer E-Mail an Dr. Fauci und andere: „Die ungewöhnlichen Merkmale des Virus machen nur einen sehr kleinen Teil des Genoms aus (<0,1 %), so dass man sich alle Sequenzen sehr genau ansehen muss, um zu erkennen, dass einige der Merkmale (möglicherweise) künstlich hergestellt sind. . . . Eddie [Holmes], Bob [Garry], Mike [Farzan] und ich sind alle der Meinung, dass das Genom nicht mit den Erwartungen der Evolutionstheorie übereinstimmt.

Am 2. Februar 2020 schrieb Dr. Robert Garry in ähnlicher Weise: „Ich kann mir wirklich kein plausibles natürliches Szenario vorstellen. . . . Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie so etwas in der Natur zustande kommt. . . . Im Labor wäre es natürlich ein Leichtes… . „4

Am 2. Februar 2020 schrieb Dr. Michael Farzanw, er sei „beunruhigt über die Furinstelle und habe Schwierigkeiten, dies als ein Ereignis außerhalb des Labors zu erklären. . . . Ich bin 70:30 oder 60:40 [Labor]. „5

Am 2. Februar 2020 erklärte Dr. Andrew Rambaut: „Aus Sicht der (natürlichen) Evolution ist das Einzige, was mir hier ungewöhnlich vorkommt, die Furin-Spaltstelle. „6

Am 4. Februar 2020 gab Dr. Edward Holmes an, er sei „60:40 Labor. … „7

Am 4. Februar 2020 schrieben Sie: „Ich bin 50-50 [Labor].”8

Trotz dieser privaten Erklärungen waren Sie und die anderen Wissenschaftler später an der Ausarbeitung und Veröffentlichung einer Korrespondenz in Nature Medicine mit dem Titel „The Proximal Origin of SARS-CoV-2“ [im Folgenden Proximal Origin] beteiligt. 9Proximal Origin vertrat unmissverständlich die übereinstimmende Ansicht, „dass SARS-CoV-2 kein Laborkonstrukt oder ein absichtlich manipuliertes Virus ist“.10Proximal Origin wurde am 4. Februar 2020 verfasst, weniger als 48 Stunden nachdem jeder der Autoren auf einer Telefonkonferenz privat seine Besorgnis darüber geäußert hatte, dass COVID-19 aus einem Labor stammt.11 Es ist unklar, welche wissenschaftlichen Fakten, wenn überhaupt, sich in dieser kurzen Zeitspanne geändert haben. Neu veröffentlichte Mitteilungen deuten darauf hin, dass Dr. Collins hoffte, Proximal Origin würde die Hypothese, COVID-19 stamme aus einem Labor, „zu den Akten legen“, und dass Dr. Collins in der Tat mehr tun wollte, um diese Debatte zum Schweigen zu bringen.12 Konkret schrieb Dr. Collins an Dr. Fauci: „Ich hatte gehofft, dass [Proximal Origin] die Sache klären würde…. Können die NIH noch mehr tun? „13 Dr. Collins‘ Frage, was die NIH noch tun könnten, um die Debatte „beizulegen“, deutet darauf hin, dass er, Dr. Fauci und die NIH an einer ersten Anstrengung beteiligt waren – d.h. Proximal Origin -, um Meinungsverschiedenheiten über die Herkunft von COVID-19 zu unterdrücken.

Erschreckenderweise hat es den Anschein, dass die Entscheidung zur Unterdrückung der Lab-Leak-Hypothese eher auf politischem Kalkül als auf wissenschaftlichen Prinzipien beruhte. NIH-Dokumente zeigen, dass Wissenschaftler auf der Telefonkonferenz am 1. Februar 2020 die natürliche Evolutionstheorie vorantrieben, weil sie glaubten, die Lab-Leak-Hypothese könnte zu viel Aufmerksamkeit auf China lenken. So behauptete Dr. Collins in einer E-Mail, die Lab-Leak-Hypothese würde „der Wissenschaft und der internationalen Harmonie großen Schaden zufügen“.14 In ähnlicher Weise behauptete Dr. Ron Fouchier, die Lab-Leak-Hypothese würde „der Wissenschaft im Allgemeinen und der Wissenschaft in China im Besonderen unnötigen Schaden zufügen“.15 Tatsächlich erklärte Dr. Garry später, der Konsens auf der Telefonkonferenz sei „1. versuchen Sie gar nicht erst, eine Arbeit zu schreiben … oder 2. Wenn Sie es doch schreiben, erwähnen Sie nicht die Herkunft aus dem Labor, denn das würde die Verschwörungstheoretiker nur noch mehr anheizen“.16

Proximal Origin wurde anschließend als wissenschaftlicher Beweis dafür angeführt, dass COVID-19 nicht aus einem Labor stammt, und zwar in dem inzwischen berüchtigten Brief in The Lancet mit dem Titel „Statement in support of the scientists, public health professionals, and medical professionals of China combating COVID-19. „17 Die wissenschaftliche Gemeinschaft, die Medien und Big Tech nutzten den Lancet-Brief, um alle anderen Hypothesen zu zensieren und zu unterdrücken, und gingen sogar so weit, die Hypothese des Laborlecks als „Verschwörungstheorie“ zu bezeichnen.18 Mehr als ein Jahr später veröffentlichte The Lancet schließlich einen Nachtrag, in dem zuvor nicht offengelegte finanzielle Interessenkonflikte geklärt wurden.19

Transparenz ist ein Grundpfeiler der wissenschaftlichen Glaubwürdigkeit. Die Wahrheit weiterhin zu verbergen, bedeutet, Informationen zu verbergen, die für künftige Pandemiebekämpfungsmaßnahmen von Bedeutung sind, die die derzeitige nationale Sicherheitslage der Vereinigten Staaten verbessern und das Vertrauen in unsere Gesundheitsexperten wiederherstellen könnten. Wir bitten Sie daher, uns die folgenden Dokumente bis zum 17. Februar 2022 zur Verfügung zu stellen:

  1. Alle Entwürfe von „The Proximal Origins of SARS-CoV-2“ zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 17. März 2020.
  2. Alle Dokumente und Mitteilungen in Bezug auf das Wuhan Institute of Virology, EcoHealth Alliance, Inc. und die Ursprünge von COVID-19 zwischen oder unter Ihnen und den folgenden Personen:a.Dr. Francis Collins;b.Dr. Anthony Fauci; undc.Dr. Lawrence Tabak.
  3. Alle Dokumente und Mitteilungen in Bezug auf die Einberufung der Telefonkonferenz am 1. Februar 2020
  4. Alle Dokumente und Mitteilungen, die sich aus der Telefonkonferenz vom 1. Februar 2020 ergeben.
  1. Alle Dokumente und Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Entwurf und der Veröffentlichung von „The Proximal Origins of SARS-CoV-2“, die anschließend in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurden, zwischen oder unter den folgenden Personen, jedoch nicht nur zwischen diesen:

a. Dr. Francis Collins,
b. Dr. Anthony Fauci und
c. Dr. Lawrence Tabak.

Wir bitten Sie außerdem, bis spätestens 24. Februar 2022 zu einem freiwilligen, protokollierten Interview mit den Mitarbeitern des Ausschusses zu erscheinen. Außerdem bitten wir Sie, dem Ausschuss bei künftigen Anfragen nach Dokumenten eine vollständige Aufzeichnung dieser Dokumente zur Verfügung zu stellen:

  1. Alle E-Mails, elektronischen Dokumente und Daten („elektronische Aufzeichnungen“) aufzubewahren, die seit dem 31. Dezember 2019 im Zusammenhang mit den obigen Ersuchen (1) bis (5) erstellt wurden. Für die Zwecke dieses Ersuchens bedeutet „aufbewahren“, dass angemessene Schritte unternommen werden, um die teilweise oder vollständige Zerstörung, Veränderung, Prüfung, Löschung, Schredderung, Verbrennung, Löschung, Verlagerung, Migration, Diebstahl oder Mutation elektronischer Aufzeichnungen sowie eine fahrlässige oder vorsätzliche Handhabung in einer Weise zu verhindern, die diese Aufzeichnungen unvollständig oder unzugänglich machen würde;
  2. Sich in angemessener Weise bemühen, frühere Mitarbeiter und Auftragnehmer, einschließlich Unterauftragnehmer und Berater, die Zugang zu solchen elektronischen Aufzeichnungen haben könnten, zu ermitteln und zu benachrichtigen, um sicherzustellen, dass diese Aufzeichnungen aufbewahrt werden; und
  3. Wenn es die übliche Praxis eines Mitarbeiters oder Auftragnehmers ist, solche Dokumente oder elektronischen Aufzeichnungen zu vernichten oder anderweitig zu verändern, diese Praktiken entweder einstellen oder für die Aufbewahrung vollständiger und genauer Duplikate oder Kopien dieser Aufzeichnungen sorgen, die auf Anfrage vorgelegt werden können.

Der Ausschuss für Aufsicht und Reform ist der wichtigste Aufsichtsausschuss des US-Repräsentantenhauses und hat gemäß der House Rule X weitreichende Befugnisse, „jede Angelegenheit“ zu „jeder Zeit“ zu untersuchen.

Mit freundlichen Grüßen,

James Comer
Ranghohes Mitglied
Ausschuss für Aufsicht und Reform Ausgewählter

Steve Scalise
Ranghohes Mitglied
Unterausschuss zur Coronavirus-Krise

Jim Jordan
Ranghohes Mitglied
Ausschuss für das Justizwesen

cc:

Die ehrenwerte Carolyn B. Maloney, Vorsitzende Ausschuss für Aufsicht und Reform

Der ehrenwerte James E. Clyburn, Vorsitzender Ausgewählter Unterausschuss zur Coronavirus-Krise

Der ehrenwerte Jerrold L. Nadler, Vorsitzender Ausschuss für das Justizwesen

Der ehrenwerte Xavier Becerra, SekretärU.S. Department of Health and Human Services

Dr. Lawrence Tabak, amtierender DirektorU.S. National Institutes of Health